Reha-Tipps zum Hören - Auf geht's - der Reha-Podcast!

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" ist der Podcast für Unfallopfer, deren Angehörige, Rechtsanwälte, Versicherungen und alle die sich für das Thema Rehabilitation interessieren. Kostenlose Unfallopferhilfe mit konstruktiven lösungsorientierten Reha-Tipps zum Hören stehen im Mittelpunkt aller Sendungen.

Alle Folgen des "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" gibt es bei ITunes, Podster und Podcast.de.

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos abonnieren

Ganz einfach geht es "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos zu abonnieren, so bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Unter dem Link  http://auf-geht-s-der-reha-podcast.podspot.de/rss+usm  abonnieren Sie kostenlos mit einem Klick unseren "Auf geht’s – der Reha-Podcast!".

Folge 160 - Das Neuro-Netzwerk Weser-Ems
v.l. Jörg Dommershausen, Prof. Dr. Zieger

Im Januar 2015 kam die Arbeit ins Rollen, seit dem 14. November 2017 ist es endlich soweit: Das Neuro-Netzwerk Weser-Ems ist offiziell ein Verein. Herr Prof. Dr. Zieger hat sich mit Jörg Dommershausen zusammengesetzt und vom Netzwerk berichtet.

Seine Arbeit in der Neurochirurgie und Frührehabilitation für Menschen mit Hirnschädigungen im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg hat Herrn Prof. Dr. Zieger nicht nur zu einem Lehrauftrag an der Carl von Ossietzky Universität geführt, sondern hat ihn zudem auf die Gründung des Neuro-Netzwerks Weser-Ems vorbereitet. ...weiterlesen

Folge 159 - Arbeitserhalt bei Epilepsie: Hilfe für Betroffene und Arbeitgeber

Spezialisierte Fachdienste und eine gute Behandlung können bei einer Epilepsie als Basis für den Erhalt der Arbeitskraft dienen.

Das Netzwerk Epilepsie und Arbeit(NEA) setzt sich für die Vermittlung zwischen allen Beteiligten ein, um bei Bedarf den Arbeitsplatz umzustrukturieren, neue Wegeaufzuzeigen und bei fehlenden Lösungsmöglichkeiten neue Optionen darzulegen.

Susanne Heggemann agiert im Netzwerk für Reha-Aktiv-Bersenbrück, das seit 2012 den Schwerpunkt auf die Kombination Arbeit und Epilepsie legt

...weiterlesen

Folge 158 - Neuropsychologische Erkrankungen und Chancen in der Behandlung

Heute geht es um das Thema neuropsychologische Erkrankungen. „Je nachdem wo die Hirnschädigung ist, merken die Patienten was sie gut können und was sie vielleicht auch nicht gut können“, erklärt die klinische Neuropsychologin Frau Armgardt. Dementsprechend muss in einer neuropsychologischen Diagnostik erkannt werden, welche Mangel der Patient aufweist um dadurch eine passende Therapieform zu finden, die dem Patienten hilft, verlorengegangene Fähigkeiten wieder zu erwerben. Dabei steht vor allem der Patient im Mittelpunkt und so wird auch manchmal zu unkonventionellen Therapiemethoden gegriffen wie Frau Armgardt an einem Beispiel illustriert: „Ich hatte einen Patienten, der hat gesagt, er kann sich schlecht konzentrieren wenn er im Restaurant ist, keinen Gesprächen folgen, mit dem bin ich dann Mittags eine Pizza essen gegangen.“

...weiterlesen

Folge 157 - Arzthaftung – wenn Operationen nicht erfolgreich waren

Herr Dr. Heise ist nicht nur Fachanwalt für Verkehrsrecht, sondern auch Experte im Arzthaftungsrecht. „Diese Spezialisierung ist aus dem Interesse heraus geboren, aber ich merke auch, dass dieses Gebiet immer mehr Nachfrage erlangt“, erklärt Dr. Heise.

Herr Dr. Heise berichtet über Fälle aus seiner Praxis, die er erfolgreich vertreten konnte. „Am Anfang des Mandates ist die so genannte Informationssammlung wichtig“, erklärt Herr Dr. Heise. . ..... 

...weiterlesen

Folge 156 - Rehabilitation nach Unfall im Alter
v.l. Dr. Gerd Werner, Jörg Dommershausen

Wir Menschen werden immer älter und mit dieser Veränderung in der Demographie sind auch neue Herausforderungen verbunden. Dr. Gerd Werner, Chefarzt der Reha-Klinik für geriatrische Rehabilitation des St. Elisabeth Hospital in Mettingen, Internist, Psychotherapeut, Suchtmediziner aber wie er selbst sagt vor allem Geriater widmet seine Zeit der Arbeit mit alten Menschen. Geriatrie bedeutet Patienten im Alter von 40 bis 110, wobei der Anteil an 40- bis 60-Jährigen stetig ansteigt. Außerdem werden ein Drittel aller Frauen und 16 Prozent aller Männer über 85, was wiederum eine zunehmende Pflegebedürftigkeit mit sich bringt. 

...weiterlesen

Folge 155 - Auto fahren mit Handicap - so bleiben Sie mobil

Menschen mit Handicap können, sofern es keine medizinischen Bedenken gibt, jederzeit eine Fahrerlaubnis erwerben. Dazu ist ein Fahrzeug mit entsprechenden technischen Hilfen erforderlich.

Sind Sie hingegen im Besitz eines Führerscheins und es kommt aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit später zu Beeinträchtigungen, wird er Ihnen zwar nicht entzogen, Sie sollten jedoch Maßnahmen ergreifen, um nicht im Falle eines Unfalls mit unangenehmen Konsequenzen rechnen zu müssen. 

...weiterlesen

Folge 154 - Wenn der Bruch nicht heilen will
v.l. Rüdiger Althoff, Jörg Dommershausen

Bei seiner Arbeit im Ludmillenstift in Meppen trifft Jörg Dommershausen auf Rüdiger Althoff, einem Fachmann im Bereich der verzögerten Knochenbruchheilung. Er erklärt, was exogene Knochenbruchheilung ist und wie diese funktioniert.

Rüdiger Althoff greift bei seiner derzeitigen Arbeit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der Krankenpflege zurück. Dennoch kann auch er keine Erklärung dafür abgeben, warum Knochen manchmal nicht richtig wieder zusammenwachsen. Es gibt bekannte Faktoren, die das Zusammenwachsen beeinträchtigen können, wie Rauchen, Übergewicht und Bluthochdruck. Der entschiedenste Faktor jedoch, der sich die Heilung auswirkt, ist der Mensch selbst. Jeder Bruch ist wie jeder Patient ganz individuell und lässt sich nicht mit anderen gleichsetzen.

...weiterlesen

Folge 153 - Lebensfreude und Glaube nach einem Unfall?
Ramona Rosema

1997 änderte sich das Leben von Ramona an einem Sommertag im August durch einen Autounfall schlagartig. Derartiges ist kein Einzelfall. Das einschneidende Erlebnis muss verarbeitet werden und schwere gesundheitliche Folgen nebst langwierigen Rehabilitationsmaßnahmen führen dazu, dass sich Menschen aus ihrem bisherigen Leben herausgerissen fühlen.

Körperliche Einschränkungen beeinträchtigen ebenso, wie das Selbstwertgefühl unter optischen Makeln leidet. Es verwundert kaum, dass sich Hoffnungslosigkeit und Perspektivlosigkeit einstellen. Zuvor gläubigen Menschen mag es schwerfallen, ihre Überzeugung wiederzufinden und ihre Hilflosigkeit zu überwinden.....  weiterlesen

Folge 152: Selbstbestimmung ist das A und O
v.l. Anja Böning, Jörg Dommershausen

Nach einem Unfall mit Hirnschädigung geht es oft erst einmal in das Akutkrankenhaus und danach in eine neurologische Früh-Reha. Oft ist der Patient aber noch nicht fähig bereits nach Hause zu gehen, weil noch ein erhöhter Pflegebedarf besteht. In diesem Fall schickt der Sozialdienst die Patienten in eine neurologische Phase-F-Einrichtung. In einer solchen Einrichtung arbeitet Anja Böning als Pflegedienstleiterin und zwar im Neurologischen Pflegezentrum (NPZ) in Badbergen seit der Eröffnung 2008. Das NPZ gehört zu Reha-Aktiv der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück.

weiterlesen

Folge 151: Lösungen finden

Sie haben ein Problem. Wie können Sie das lösen? Machen Sie aus einem kleinen (Problem-) Haufen einen riesigen Berg? Wo findet das statt? „Begegne jedem Problem mit der Haltung, ich bin stärker als Du, ich werde eine Lösung finden!“, ist der Spruch, der Kathrin und Jörg heute beschäftigt. Und welche Strategien haben Sie für das Finden von Lösungen?

Jörg hat einen Klienten begleitet, der sich an seine Lösungsstrategien erinnert. Damit wird er trotz Unfallfolgen sehr erfolgreich in seinem neuen/alten Beruf! Dabei geht es darum, auch das Endergebnis nicht nur zu sehen, sondern auch zu fühlen. Das könnte eine Ihrer neuen Strategien sein.

weiterlesen

Folge 150: Der Sozialdienst und was er bewirken kann
v. l. Dagmar Köller, Jörg Dommershausen

Dagmar Köller arbeitet seit 12 Jahren im Neurologischen Reha Zentrum Friedehorst im Sozialdienst. Dabei widmet sie sich der Arbeit mit Patienten und deren Angehörigen. Auf dem selben Gelände findet sich auch das Elternhaus, das Familien die Möglichkeit gibt, abseits vom Reha-Alltag einen Ort der Privatsphäre zu finden. Denn Eltern gemeinsam mit Kindern unterzubringen kann auch einen therapeutischen Wert haben.

weiterlesen

Folge 149: Deine neuen einhundert Prozent – Theorie und Praxis

„Jeder Tag hat neue einhundert Prozent!“ sagt Kathrin. Leichter gesagt als getan? Jörg stellt sich jeden Morgen die Frage: „Was kann ich heute Morgen Tolles neu für den Tag planen?“ Auch leichter gesagt als getan? Aus der Praxis berichten Kathrin und Jörg, wie Verkehrsunfallopfer ihr Denken verändert haben und ihre Ziele erreichen.

weiterlesen

Folge 148: Arbeit eines Sozialdienstes mit Dagmar Köller
v.l. Dagmar Köller, Jörg Dommershausen

Dagmar Köller hat sich Zeit ihres Lebens mit dem Wohlergehen anderer beschäftigt. Seit 12 Jahren tut sie dies nun im Neurologischen Reha Zentrum Friedehorst (NRZ). Begonnen hat alles mit ihrem Studium der Diplompädagogik, wo sie sich vor allem in der Erwachsenenbildung vertieft hat. Sie hat versucht zu verstehen wie Erwachsene lernen und was sie lernen wollen.

Während ihres Studiums, hat sie dann die Arbeit in einem Frauenhaus begonnen und hat später eine Beratungsstelle für Missbrauch geleitet. In dieser Periode ihres Lebens wurde sie vor allem mit misshandelten Frauen und Kindern konfrontiert. Nach 14 Jahren in diesem Bereich, Heirat und der Geburt ihrer Kinder, hat sie sich entschlossen, dass sie mit dem Thema Gewalt abschließen möchte.

weiterlesen

Folge 147: subvenio e.V. - Unfallopferhilfe
Stefanie Jeske

Jörg war zu Besuch bei Frau Jeske von subvenio e.V. in Düsseldorf. subvenio bedeutet „Zu Hilfe kommen“. Unfallopfer, also Menschen die unverschuldet zu Schaden gekommen sind, können bundesweit Hilfe durch subvenio e.V. erhalten.

„ Alle die, die für ein Unfallopfer im Verlauf wichtig werden können, gehören zu unserem Netzwerk.“, stellt Frau Jeske fest. Zum bundesweiten Netzwerk von subvenio e.V. gehören Rechtsanwälte, Mediziner, Psychotraumatologen und andere Experten, die dem Geschädigten Hilfestellung geben können...

weiterlesen

Folge 146: Gangtherapie im Geo-Trainer

In der heutigen Sendung ist Kathrin Billo wieder mit dabei. Zusammen mit ihrer Kollegin Susanne Sitterberg.
Beide berichten über den Geo-Trainer des Instituts für Neurorehabilitation im Aphasie-Zentrum Vechta. Wie effektiv dieses technische Hilfsmittel tatsächlich ist, wird derzeit wissenschaftlich erforscht .....weiterlesen

Folge 145: Reha-Sport und wie er funktioniert
v.l. Andi Eker, Jörg Dommershausen

Eine Reha nach Unfällen ist eine übliche Behandlungsmethode um Schädigungen durch den Unfall entgegenzuwirken. Oft möchten Patienten ihre Behandlung fortsetzen, nachdem zum Beispiel die Verordnung des Unfallchirurgen oder des Orthopäden ausläuft  und wissen aber nicht wie. Hier kommt der Reha-Sport ins Spiel. Aber wie kommt man an eine Reha-Verordnung, wo kann man Reha-Sport betreiben, wer verordnet den Reha-Sport und wie kann man Reha-Sportvereine finden?

Begonnen mit Diplomsport, arbeitet Andi Eker jetzt im Breitensportclub, der auch ein Reha-Sportverein ist und klärt all die offenen Fragen rund um den Reha-Sport. Im BSC ist der Reha-Sport seit 10 Jahren fixer Bestandteil und wird von 300-400 Reha-Sportlern genutzt. Begonnen hat alles mit einem Squash- beziehungsweise Badmintonclub, in Folge dessen dann der Breitensportclub gegründet wurde.....weiterlesen

Folge 144: Sorgenkind oder Superkrüppel?
Jörg Dommershausen

„Zwischen Sorgenkind und Superkrüppel“, nein, das stammt nicht von Jörg oder rehamanagement-Oldenburg, sondern von Raul Krauthausen. Es ist etwas mehr als zwei Jahre her, als Jörg eine faszinierende Radiosendung mit Raul Krauthausen hörte.

Achim Bogdahn als Moderator fragte nach dem Gewicht von Raul Krauthausen oder der fragte keck:“ Meinen Sie brutto oder netto?“  Die Irritation bei Achim Bogdahn war trotz Radiosendung spürbar....weiterlesen

Folge 143: Es geht immer weiter!
Jörg Dommershausen

Die gesetzliche Krankenkasse wollte die notwendige Verlegung aus den Niederlanden ins BG- Klinikum Hamburg erst einmal prüfen. Für den Betroffenen schlecht, da wertvolle Zeit zu verstreichen drohte.

Gemeinsam mit einem Arzt aus dem BG-Klinikum Hamburg und der Unterstützung der gegnerischen Haftpflichtversicherung konnte in 2 Tagen ein Hubschraubertransport organisiert und finanziert werden. ...weiterlesen

Folge 142: Mobilitätsziel: Autofahren
v. l. Jörg Dommershausen, Dirk Poweleit

Die Firma ASP in Bremen hat sich auf die Umrüstung von PKWs spezialisiert, sodass Menschen mit verschiedensten Einschränkung weiterhin in der Lage sind ein Fahrzeug zu führen. Mit welchen Hilfsmitteln das Auto ausgestattet werden kann und wie genau der Prozess abläuft, bis man sein wieder am Steuer sitzt, erklärt Inhaber Dirk Poweleit. ...weiterlesen

Folge 141: Was macht eigentlich ein Ergotherapeut?
v. L. Jörg Dommershausen, Frieso Wilms

Die heutige Sendung behandelt das Thema Ergotherapie. „Ich gehe dahin und dann knete ich so ein büschen mit der Knete und dann ist gut!“ Dies ist die typische Vorstellung von einer Ergotherapie. Doch das Behandlungsspektrum geht weit über das Trainieren von Alltagsbewegungen nach einem Schlaganfall oder Schädelhirntrauma hinaus.

Der praktizierende Ergotherapeut Frieso Willms aus Aurich erläutert, dass alle Altersgruppen das Angebot einer Ergotherapie in Anspruch nehmen. Dabei ist der Behandlungsinhalt so vielfältig wie die Beschwerden. ...weiterlesen

Folge 140: Love&Sex&RocknRollstuhl – Ein Film, der Augen öffnet

„Behinderung ist eine Herausforderung“, sagt Wiebke Hendeß, Diplom-Biologin, Sexualberaterin, Peer-Counselorin und seit diesem Jahr auch Schauspielerin. Mit dem Dokumentarfilm „Love & Sex & Rock’ n’ Rollstuhl zeigt sie zusammen mit den anderen Protagonisten, dass Sexualität bei Behinderungen genauso natürlich ist wie bei nicht-behinderten Menschen. Das Ziel des Films: Gesprächsstoff bieten und Hemmungen abbauen. weiterlesen

Folge 139: Die Ergebnisse einer Reha-Planung – Ein Fallbeispiel aus dem ZaR
Jörg Dommershausen

Jörg Dommershausen berichtet in diesem Podcast von dem Zentrum für ambulante Rehabilitationen (ZAR) in Münster aus.

Sein im Jahr 1959 geborener Patient hatte einen Motorradunfall, der ausschließlich von der orthopädischen Seite aus behandelt wurde. In seinem Alltag kämpfte er allerdings mit weiteren Problemen. Im ZAR wurde daher eine medizinische Reha-Planung angestoßen, die unter anderem auch neuropsychologische Probleme berücksichtigt. ...weiterlesen

Folge 138: Von der Perspektivklärung bis hin zur beruflichen Integration

Heute berichtet Manuela Malt von der Tätigkeit der Malt und Harms GmbH, dem Fachdienst für berufliche Integration.
Manuela Malt und Christiane Harms unterstützen mit Ihrem Team ihre Klienten im Bereich der beruflichen Orientierung und Integration...
weiterlesen

Folge 137: Wie bekomme ich eine gute ambulante Rehabilation?
Jörg Dommershausen

Die heutige Folge handelt von der ambulanten Rehabiltiation und wie Patienten eine hochwertige sowie wirkungsvolle ambulante Reha-Behandlung bekommen können.

Der Begriff ambulante Rehabilitation bedeutet für den Patienten, er kann zu Hause wohnen bleiben und besucht täglich etwa vier bis sechs Stunden ein regionales Rehzentrum oder eine Rehaklinik mit Kassenzulassung.

In den Reha-Einrichtungen behandeln Ärzte und Therapeuten mit allen notwendigen Maßnahmen, um Beschwerden zu lindern, die Lebensqualität zu verbessern und den Heilungsprozess wirksam zu unterstützen. ...weiterlesen

Folge 136: Die Pflegesachverständige – die Begutachtung der alltäglichen Lebenssituation

Nach einem Unfall gibt es viele Veränderungen im eigenen Leben. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass man vieles nicht mehr so selbstständig schafft wie zuvor. Um nun die benötigten Leistungen zu bekommen, die einem zustehen, dafür ist Simone Lippold da. Mit ihrem Sachverständigenbüro Care-Expert in Hannover hilft sie ihren Klienten, im Paragraphendschungel der Rechte und Versicherungen den Durchblick zu bekommen. ...weiterlesen

Folge 135: Folgen des Pflegestärkungsgesetzes

2017 trat das neue Pflegestärkungsgesetz (PSG) in Kraft. Bereits zuvor kam es immer wieder zu Neuerungen, doch welche Vorteile und Veränderungen nun genau auftauchen, erklärt Simone Lippold vom Sachverständigenbüro Care-Expert. Was hat es mit den Pflegegraden auf sich? Welche finanzielle Unterstützung bekomme ich? Worauf muss ich achten? Hier gibt es einen Einblick in die Antworten dieser Fragen....weiterlesen

Folge 134: Ziele und Alternativen, das Optimum finden
Jörg Dommershausen

An der Klinik am Sendesaal in Bremen gibt Jörg Dommershausen erneut einen Einblick in seine Arbeit als Reha-Manager.

Zielsetzungen, Planungsgespräche und Alternativfindungen - trotz ständig wiederkehrender Muster ist jeder Fall ganz individuell!...weiterlesen

Folge 133: Nach einem Unfall glücklich sein?
Anna-Lena

Streit und Unmut über die Zahlungsbereitschaft von Haftpflichtversicherungen scheinen heute kein Einzelfall zu sein. Umso schöner ist es deshalb, die Geschichte von Anna-Lena zu hören, einer jungen Frau, die nach einem schweren Unfall ihren Arm nicht bewegen konnte.

In einem offenen Gespräch mit Jörg Dommershausen beschreibt sie ihr Glück, das sie dank der gegnerischen Haftpflichtversicherung wieder gewonnen hat

Eine Haftpflichtversicherung, die sich nicht nur um den Sachschaden kümmert, sondern auch um das körperlich und psychisch verletzte Unfallopfer...weiterlesen

Folge 132: Rehabilitation mit dem Ziel der Selbstständigkeit – auch im Alter!

Der Chefarzt der Rehaklinik am Sendesaal, Herr Dr. Melzer, berichtet heute über die Rehabilitation einer speziellen Personengruppe: ältere Menschen.
Dass Senioren aber – zum Glück! – gar nicht mehr so speziell im Unterschied zu jüngeren Menschen behandelt werden, zeigt der Wandel, den es in der Versorgung älterer Menschen gegeben hat. Jetzt heißt es:
Reha statt Pflege!...weiterlesen

Folge 131: Wieder ins Leben kommen – Der Schlüssel heißt Zufriedenheit!

Der Unfall alleine war nicht seine größte Herausforderung. Christian Wenkert muss sich mit vielen verschiedenen Umständen auseinandersetzen und sein Leben neu ausrichten.

Doch heute weiß er: Er ist wieder angekommen! 2008 ist Christian Wenkert in einen Autounfall verwickelt. Das Resultat: Wirbelfraktur.
Doch folgende Reha-Behandlungen .....weiterlesen

Folge 130: alternative Möglichkeiten in der neurologischen Rehabilitation!

Ob nach einem Schädelhirntrauma, einer Querschnittslähmung oder einer anderen neurologischen Schädigung oder Erkrankung können intensive Therapieangebote ein Mittel sein, um Reha-Erfolge zu sichern oder auszubauen.....weiterlesen

Folge 129: Chancen ergreifen nach dem Unfall

Silvester 2015 änderte sich Christian Engels Leben von Grund auf. Während andere Menschen nur symbolisch den "Rutsch ins neue Jahr" vollziehen, kam der junge Mann aus Ostfriesland durch einen Autofahrer mit dem Motorrad ins Rutschen und musste sich nach mehrmonatigen Krankenhaus-

aufenthalten, zahlreichen Operationen und Rehabilitationsmaßnahmen seine selbstständige Lebensführung zurück erarbeiten....weiterlesen

Folge 128 c: Eine Königin und Reha, wie kommt das zusammen?
Jörg Dommershausen

Oh je. Jörg hat sich mit dem Haus Mecklenburg-Strelitz beschäftigt und die Königin Luise von Preußen „kennen gelernt“.

Sie ist im Schloss Hohenzieritz schon mit 34 Jahren gestorben und war in ihrer Epoche ein Vorbild für ihr Volk.

Sie galt zu ihrer Zeit als starke Frau und hat ihren Ehemann, den König Friedrich Wilhelm III von Preußen, stark unterstützt. Die beiden haben, trotz arrangierter Hochzeit eine gute Ehe geführt. Dazu gehörte auch, dass Königin Luise ihren Ehemann immer wieder mit ihrer Meinung und mit manchem Rat unterstützt hat..... weiterlesen

Folge 128 b: Nach Unfall im Ausland gelandet, was nun?
Jörg Dommershausen

Oh je, dass kann sich kaum einer vorstellen, kann aber passieren. Wenn ihr an Ausland und Unfall denkt, kommt vielleicht für euch als erstes der letzte oder nächste Urlaub in den Sinn.

Aber es geht auch anders und das kann fatale Folgen haben. Ich berichte euch heute, wie ihr in Deutschland verunfallen könnt, im Ausland landet und dann nicht mehr zur Behandlung zurückkommt. Konkret geht es um einen Klienten, der nach seinem Unfall in Holland landet und dann geht es los. Dabei ist die Behandlung von Querschnittslähmungen in geeigneten Zentren so wichtig...... weiterlesen

Folge 128 a Im Einsatz in Mettingen
Jörg Dommershausen

Heute war ich in Mettingen im Einsatz. Eine ältere Dame ist gestürzt und hat sich den Oberarm gebrochen. Lohnt sich da noch Hilfe in Form von Reha-Management?

Da mich immer viele fragen, was ich eigentlich so mache und wo, nehme ich mir vor öfters mal ein Video zur Verfügung zu stellen. Damit könnt ihr den Inhalt meiner Arbeit ein wenig kennen lernen. Klientinnen und Klienten bekommt ihr natürlich nicht zu Gesicht. Da gibt es ja den Datenschutz für..... weiterlesen

Folge 128: Die Herausforderung an sich selbst
Jörg Dommershausen

Nach einem Einblick in die Gestaltung der Wohnsituation im Alter durch die vorherige Sendung des Reha-Podcasts, geht es nun wieder um kurzfristigere Zielsetzungen. Wie schaffe ich das, was ich mir vornehme?

Eine Motivation hierfür kann die Geschichte von Christian sein, welche in der nächsten Folge erzählt wird. Christian hat nach einem Motorradunfall trotz einiger Probleme innerhalb der Behandlung im Krankenhaus nun bereits einige Erfolge für sich verbuchen können.

weiterlesen

Folge 127: Das Wohnen im Alter: Schwierigkeiten und Lösungen

Die heutige Sendung behandelt das Wohnen im Alter. Zur Gast ist die Fachexpertin und Psychologin Jana Wallrath aus Hamburg.

Zunächst legt sie Fälle aus ihrer Berufserfahrung als Reha-Managerin dar, die ihr einen besonders beindruckenden und berührenden Einblick in die Situation älterer Menschen gegeben haben, die plötzlich ihre jahrzehntelang geführte Wohnung verlassen müssen.

So musste beispielsweise eine 92-jährige Frau nach der Reha ihre Wohnung aus den 1940er Jahren zurücklassen und in ein Heim ziehen. Bei diesem ganzen Prozess unterstützte Frau Wallrath die Betroffene und bekam so hautnah alle Schwierigkeiten mit ...weiterlesen

Folge 126: Die Vielfältigkeit der Teilhabe am Arbeitsplatz

Die Teilhabe am Arbeitsleben ist ein zentrales Thema für Betroffene von Unfallfolgen. Der Arbeitsplatz gilt als einer der wichtigsten Partizipationsbereiche. Nicht nur der letzte Beitrag mit Jana Walrath greift dieses auf, sondern auch noch viele weitere Sendungen.
Jesko Kleefmann berichtet von Umgestaltungen des Arbeitsplatzes nach einem Unfall.
Zusammen mit Verena Hoberg setzt Jörg Dommershausen sich in Sendung 48 und 49 mit alternativer beruflicher Orientierung auseinander....weiterlesen

Folge 125: Erfolgreiche Wiedereingliederung in die Arbeitswelt

Die heutige Sendung behandelt das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) mit der Fachexpertin und Psychologin Jana Wallrath aus Hamburg. Betriebe sind gesetzlich nach dem SGB IX dazu verpflichtet, diese Angebote arbeitsunfähigen Arbeitnehmern anzubieten, die in den meisten Fällen länger als sechs Wochen erwerbsunfähig sind. Ziel des BEM ist eine Verbesserung der Reha und eine rasche Wiedereingliederung in die Arbeitswelt. Nach der Einschätzung von Jana Wallrath setzen die Unternehmen nur teilweise die gesetzlichen Vorgaben zum BEM um und nutzen dabei ganz unterschiedliche Strukturen.....weiterlesen

Folge 124: Die Herausforderung an sich selbst
Jörg Dommershausen

„Eigentlich ist im Leben alles möglich – du musst nur deine Grenzen jeden Tag etwas weiter nach vorne setzen!“

Boris Guentel hat selbst gezeigt, dass er seinem Motto treu bleibt und damit sehr erfolgreich ist. Er legt damit jeden Nahe, sich selbst zu fordern und den Schritt aus seiner eigenen Komfortzone zu wagen. So beweist man sich uns anderen sein Selbstbewusstsein, was nicht nur bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz von Bedeutung ist......weiterlesen

Folge 123: Ein selbstbestimmtes Leben - Eine Frage der Einstellung
Ramona Rosema

Nach einem Unfall wird das Leben oft fremdbestimmt. Dies kann zum Weg in die Opferrolle führen.

Unzufriedenheit und fehlender Lebensmut können die Folge sein. Und es gibt einen Weg heraus. Wie das geht und was das mit dranbleiben zu tun hat, berichtet das Unfallopfer Ramona Rosema in der aktuellen Sendung im „Auf geht’s – der Reha-Podcast!“.
Auch Ramona ließ sich in dieser Situation treiben und berichtet im Podcast, wie sie die Eigenverantwortung aus der Hand gab und sich von den Umständen fremdbestimmen ließ.

weiterlesen

Folge 122: Das Glück finden – Eine Frage der eigenen Einstellung
Jörg Dommershausen

Nach einem Einblick in die Haltung von Angehörigen in der letzten Sendung widmet sich Jörg Dommershausen in den nächsten Beiträgen einer positiveren Erfahrung, die man nach einem Unfall macht: Das Glück wiederzufinden!

Auch wenn viele Schicksalsschläge einen zunächst in ein dunkles Loch werfen und auch nach außen hin eine düstere Stimmung vermitteln, so kommt doch früher oder später der Punkt, an dem das Glück und das Lachen zurückkehrt. Je mehr man lernt, auch kleine Dinge zu schätzen zu wissen, desto fröhlicher gestaltet sich jeder einzelne Tag!(......weiterlesen

Folge 121: Rücksichtnahme und Pflege bis zur Aufopferung
Ramona Rosema

In ihrem eigenen Fall war es der spätere Ehemann, der als pflegender Angehörigerfür Ramona zur Verfügung stand.

Selbst noch von den Strapazen des Unfalls und der Gewöhnung an die neue Situation belastet, bemerkte sie erst spät, wie sich das Verhältnis von gleichberechtigten Partnern über die Positionen von Pfleger und Gepflegter veränderte.

Einerseits entstand eine zu große Nähe durch die ständig nötige Bereitschaft des Mannes, andererseits zog er sich unbewusst von ihr zurück......weiterlesen